Mittwoch, 1. Februar 2012

Pflege-Tipps für kalte Wintertage ♥

Hallo meine Lieben,

wer kennt das nicht? Kalter Wind, dunkle Tage, Glatteis und im schlimmsten Fall noch einen dicken Schneesturm obendrauf.

Wenn das alles auf unseren Körper einwirkt, dann müssen wir Gegenmaßnahmen ergreifen, damit wir nicht die Leidtragenden des Wetters werden.

Wie ihr euch auch bei sibierischer Kälte richtig wohl in eurer Haut fühlen könnt, das könnt ihr hier wie folgt erfahren ♥




1. Gesichtscremes
Das Gesicht - hier schaut uns jeder hin, der sich mit uns unterhält, der uns auf der Straße sieht - hier schauen auch wir als erstes hin, wenn wir morgens aus dem Haus gehen, und abends wieder heimkehren. Damit wir uns hierbei nicht erschrecken, müsst ihr bei extrem trockener Kälte folgendes beachten:

X  keine feuchtigkeitsspenden Cremes benutzen
~ fett-/ ölhaltige Cremes benutzen

Warum keine Feuchtigkeit?
Weil Feuchtigkeitscremes wie ihr Name schon verrät, die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen. Immer Sommer richtig klasse, im Winter kann das verheerende Folgen haben. Da Feuchtigkeit bei extremer Kälte gefriert, riskiert ihr auch Erfrierungen in eurem Gesicht und schädigt somit eure Hautzellen im Gesicht. Es treten Schmerzen und unschöne Rötungen auf, die zu Wundstellen führen können.
Um das zu verhindern, benutzt ihr besser ölhaltige bzw. fetthaltige Cremes. Diese dienen nicht zur Pflege eurer Haut, sondern nur zum Schutz vor Kälte und dadurch entstehenden Schäden. Hilfreiche Produkte: Balea Urea Serie (*hier* die Review von Lu), Elizabeth Grant Caviar Cream

2. Lippenpflege
Das Fettstifte für die Lippen nicht besonders pflegend sind, sondern nur einen Fettfilm hinterlassen und im schlimmsten Fall noch 'abhängig' nach diesem Gefühl machen können, ist bekannt. Aber genau das ist es, was wir im Winter brauchen. Hauptsache Fett auf den Lippen, damit diese nicht aufplatzen und wund werden. Auch hier: Achtet darauf, dass ihr eure Lippen nicht mit Spucke anfeuchtet, um ein 'geschmeidigeres' Gefühl auf den Lippen zu haben, sondern habt immer einen Pflegestift zur Hand. Hilfreiche Produkte: Bebe intensive care (türkise Hülle), Alverde Calendula Stift (gelbe Hülle); beides erhältlich bei dm,http://www.blogger.com/post-create.g?blogID=4744773610803277280 ca. 3,-€

3. Flüssigfoundations
Flüssigfoundations sind flüssig und umhüllen die Haut, sie legen sich wie ein Film auf selbige und schützt sie vor äußeren Einflüssen. Was auch hier im Sommer, die Poren verstopfen kann, ist im Winter von Vorteil, denn durch die Umhüllung der Haut wird diesee auch vor Kälte 'isoliert'. Natürlich frieren wir immernoch mit Make up, aber die Haut springt nicht auf, und wird nicht wund. Hier ist es allerdings wichtig, dass ihr auch unter der Flüssigfoundation eine reichhaltige Creme auftragt, Achtet bitte darauf, dass ihr nicht zu viel Puder benutzt, damit eure Haut nicht austrocknen kann. Hilfreiche Produkte: Ölhaltige, pflegende Foundations; ölfreie Produkte bitte nur mit einer reichhaltigen Pflege verwenden

4. Körperbutter
Wer cremt, ist ganz vorn mit dabei! Ob Lotions oder Cremes, die Königin der Pflegeprodukte ist immer noch die Butter, die mit ihren reichhaltigen Inhaltstoffen, nicht nur schnelle Hilfe gegen trockene Haut gibt, sondern auch nachhaltig einen pflegenden Film hinterlässt, der die Haut auch noch beim nächsten Duschbad vor der Austrocknung schützt. Hier gibt es mehrere Produkte aus der Drogerie aus dem Highend Bereich, die allesamt empfehlenswert sind. Hilfreiche Produkte: alverde Körperbutte, balea Körperbutter, Elizabeth Grant Körperbutter

5. Pflegende Duschgels
Wer zu heiß duscht, beschleunigt den Austrocknungsprozess der Haut bereits beim Duschen. Wer aber nicht auf eine heiße Dusche verzichten möchte, der benutzt am besten die reichhaltigen Pflegeduschen. Erkennbar an der cremigen Konsistenz. Duschgels sind zu vermeiden, da diese ebenfalls feuchtigkeitsspendend sind, aber nicht genügend Pflege vermitteln können. Hilfreiche Produkte: Dove, Palmolive, Fa

6. reichhaltige Handcremes
Es erklärt sich natürlich von selbst, dass gerade unsere Hände meist schutzlos der Kälte ausgesetzt sind. Hier hilft häufiges Cremen schon wahre Wunder.

7. häufiges Haarkuren
Auch eure Haare machen bei dem Wetter einiges mit. Durch den Wechsel von kaltem Wind, zu warmer Heizungsluft trocknen eure Haare aus. Splissbildung wird begünstigt und im schlimmsten Fall kann es zu Haarbruch kommen. Hier hilft häufiges Haarkuren und die Anwendung von Pflegeölen. Hilfreiche Produkte: Orofluido Haaröl, OilRepair Haarkuren

Natürlich sind meine Tipps nichts Neues, aber ich habe sie hier zusammen getragen, damit ihr nichts vergesst um euch für die eisige Kälte draußen zu wappnen.

Wenn ihr noch weitere Tipps habt, dann immer her damit und ab in die Kommentare damit, damit auch andere die Tipps lesen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen