Donnerstag, 26. Mai 2011

Puder richtig auswählen

Hallo meine Lieben,

heute soll es um einen Tipp-Post gehen, denn heute möchte ich euch aus aktuellem Anlass das Thema "Puder" näher bringen.

Puder benutzt man, um seine Foundation haltbar zu machen. Da sich Foundation, egal in welcher Form, auf die Haut legt, wird sie nach einiger Zeit durch die Hautwärme "flüssig" und die Haut sieht schnell fettig und ölig aus. Um dies zu vermeiden, macht man also im Vornherein die Foundation "trocken". Man stäubt eben Puder über das Make up, damit das Puder die Foundation bindet und somit länger trocken und haltbar macht.

Bevor man das Puder aufträgt, sollte man sich zunächst eins beschaffen. Dies kann über unterschiedliche Wege geschehen. Puder bekommt ihr in der Drogerie eures Vertrauen, im Internet, in Parfumerien und einige Supermärkte führen auch Kosmetikmarken.

Welches Puder ihr euch kauft ist eigentlich egal. Gute Puder gibt es schon im günstigen Preissegment.

Ich möchte mir in Zukunft das Chanel Poudre Universelle Libre besorgen.Zu diesem Thema habe ich bereits ein Video abgedreht, doch zuvor möchte ich euch einige Bilder dazu zeigen.
Geschwankt hab ich zwischen den Farben 'clair', 'rose clair' und 'pêche clair'. Glücklicherweise arbeitet meine Schwester in der Parfümerie, sodass sie mir da so ein paar Pröbchen besorgen konnte. Somit habe ich nun Pröbchen von den oben genannten Farben und habe bis jetzt jede miteinander verglichen.

Die Farbe "clair" ist ein sehr helles vanille-gelbes, weißlich reflektierendes Puder. Sehr fein und der anschmiegsam in der Textur, so wie alle Poudres Universelles Libres. Die Farbe ist nicht besonders deckend, sodass das Puder wirklich eher nur einer Foundation-Fixierung dient.

Hier ein Foto von mir mit der Farbe 'clair'


Man erkennt diesen pseudo-ernsten Blick ganz gut. Nein Spaß beiseite ;-). Man erkennt den sehr hellen Schein des Puders sehr deutlich. Die Haut sieht sehr ebenmäßig aus, fühlt sich sehr weich an. Das Puder mattiert, aber gleichzeitig zeichnet es die Haut sehr weich. Mir ist aufgefallen, dass selbst nach dem Abschminken die Haut spürbar weicher war.

Am nächsten Tag habe ich die Farbe "pêche clair" ausprobiert.
Ich habe mich bemüht das Make up sehr gleich zu halten. Die Wangenprodukte wie Bronzer, Blush und Foundation sind identisch. Lediglich eine andere Lidschattenfarbe hat sich aufs Lid geschlichen, ebenfalls gleiche Frisur.
Es Fällt deutlich auf, dass das Puder einen deutlichen Gelbstich hat, der meine Haut etwas "sonnengeküsster" aussehen lässt. Da die Farbbezeichnung "clair" aber die gleiche Helligkeitsnuance betitelt, ist die Grundhelligkeit des Puders die gleiche. Dieses Puder ist insgesamt deckender. Deutlich fällt der natürliche "Glanz" der Haut auf der Stirn auf, die durch den "Schimmer" in dem Puder kommt. In Natura sieht das super natürlich aus.

Das Puder in der Farbe "rose clair" trage ich beispielsweise auf diesen Bildern. Da hatte ich noch rote Haare, da ich bereits letztes Jahr das Puder getestet habe

Ihr seht dass mir das Puder deutlich zu rosalastig ist, und gar nicht zu meinem Hals und Dekolleté passt. Dieses Puder fiel bei mir sofort aus dem Wettbewerb.


Die Entscheidung
Das "clair" Puder ist auch toll, aber ich werde mich für "pêche clair" entscheiden. Ohne das Puder zu testen, hätte ich mich nie für "pêche clair" entschieden, da die Farbe im Döschen sehr orange-gelblich aussieht, aber auf der Haut sieht es wirklich perfekt aus. Ich möchte euch als Tipp mit auf den Weg geben, dass es nicht immer sinnvoll ist, die hellste Farbe zu benutzen, wenn ihr einen hellen Hautton habt, ohne dies vielleicht vorher zu testen. Ihr seht, dass der Hautton bei mir auch mit "clair" übereinstimmt, aber es verleiht meiner Haut keinen Ausdruck. Ich zeige in dem Video auch kurz die Farben in die Kamera, solltet ihr noch Fotos wünschen, werde ich diese gern nachtragen :)

Und nun möchte ich euch das Video nicht vorenthalten






Nun, wo wir das passende Puder gefunden haben, gibt es zwei Mögichkeiten des Auftrags. Zum einen kann man Puder mit einem Pinsel oder einer Quaste auftragen. Der Unterschied liegt in der Deckkraft. Mit dem Pinsel bestäubt man das gesamte Gesicht dünner und fixiert das Puder damit.
Am Besten eignet sich hier ein fluffiger Pinsel, nicht zu locker gebunden, und möglichst nicht zu wenig Borsten. Gute Pinsel findet ihr auch in der Drogerie. Der Pinsel von essence ist ganz gut, sowie auch die Pinsel von ebelin, der Hausmarke von dm.


Wer den Auftrag lieber etwas deckender haben möchte, trägt das Puder mit der Quaste auf. Entweder verstreicht ihr das Puder mit der Quaste, oder ihr tupft das Puder auf die Haut und veblendet ein wenig, dadurch wird die Deckkraft des Puders auf das Maximum erhöht. Das ganze liegt aber bei jedem selbst und hängt oft von dem Tragekomfort des Puders ab, sowie von der Hautverträglichkeit.



Wenn ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr diese gern stellen, ich bemühe mich so gut es geht zu antworten :)

Vielen Dank an eure Ausdauer und eure Aufmerksamkeit.

Viele liebe Grüße
eure Nici :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen