Mittwoch, 16. März 2011

Warum ich von roten Haaren zu blonden Haaren übergegangen bin

Ja ich weiß, vielen von euch wird es noch im Kopf spuken, hatte ich doch noch vor Kurzem erst davon erzählt, dass ich super zufrieden mit meinen roten Haaren bin - das war ich auch!

Aber mit der Zeit haben sich sehr viele Nachteile eingeschlichen, die mich persönlich sehr davon überzeugt haben, mich zu entröten.

Nachteile von rotem Haar (speziell bei mir!)

. zu schnelles Verblassen der Farbe -> zu schnelles nachfärben
. man kann seinen 'Rotpegel' nur sehr schwer halten
. mein Gesicht wirkt fahl, wenn ich nicht gerade frisch geschminkt bin
. das Rot hat mein Gesicht sehr groß wirken lassen
. das Rot hat sich teilweise mit meiner Kleidung und meiner stylistischen Überzeugung gebissen & ich hatte keine Lust meinen Kleiderschrank neu zu erstellen
. mit so intensiv rotem Haar wird man doch eher häufiger angestarrt oder sogar anders behandelt
. ich habe natürlich auch Komplimente bekommen, aber irgendwie habe ich das Gefühl gehabt, dass sie nicht so ernstgemeint waren (vll. liegts auch nicht an der Haarfarbe^^)
. etc.

Es gab zum Schluss doch etliche Gründe, warum ich was anderes wollte, und weshalb ich so einen krassen Umbruch von Rot auf Blond haben wollte, sogar mit Blondierung.

Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich das gemacht habe, denn im Endeffekt wachsen meine Haare nun sogar schneller, seit dem ich kein Rot mehr drin habe ?! Sehr seltsam, aber ich finds gut^^

Ob ihr ein warmer oder kühler Typ seid, das kann euch ein Friseur am Besten erzählen, aber nehmt Rücksicht auf die Professionalität des Friseurs.
Nicht jeder der Haare schneiden kann, weiß auch welche Farbe zu euch passt.

Ich z.B. habe einen Friseur, der mir immer IMMER cognac oder kupfer mit in die Farbe mischen will, ich mag die Farben nicht, weil sie mir nicht stehen und nicht zu mir passen.
Mein anderer Friseur sagt ich kann alles tragen, auch kühle Farben ...

Ja ich weiß, man kann nun jedem Glauben schenken, aber im Endeffekt müsst ihr da auch auf euch selbst hören.

Stimmt es mit eurem Umfeld ab, die können meist auch gut beraten und Hilfe leisten, wenn es um die Farbe geht. Genauso wie Kleiderschrank angucken.

Sind meist sehr 'triste' Farben enthalten (grau, weiß, hellbraun....) dann bringen warme Farben (es muss kein Rot sein!) meist einen schönen peppigen Kontrast. Umgekehrt bringen kühle Farben eine gewisse Ruhe in bunte und schrille Outfits.
Natürlich ist das auch nciht immer so, aber daran kann man sich nach Meinung gut orientieren.

:)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen